34. Prozesstag

Dezember 14, 2007

34. Prozesstag – 14. Dezember 2007 // 9.00 – 9.15 Uhr

„Wer es im Hintergrund ist, kann ich nicht sagen, ich war es nicht.“

Prozess wird auf 49 Verhandlungstage ausgeweitet

„Haben wir Frau Ti. schon hier?“, so der Vorsitzende Manfred Steinhoff fragend in das Publikum. „Ja.“, antwortet die Zeugin Melanie Ti. „Dann gleich in die Mitte“, so die Aufforderung Steinhoffs an Ti. am Zeugentisch Platz zu nehmen. Die 30-jährige Melanie Ti. ist die einzige Zeugin des heutigen Tages und wurde bereits am 18. Juni 2007 (mehr dazu hier…) vor Gericht befragt.

Zunächst will Richter Steinhoff von der 30-jährigen wissen, ob sie sich an Telefonate, die Beate H. im DGL-Bereich des 7. Januar 2005 geführt haben will, als sie im DGL-Bereich gewesen sei, erinnern könne. „Ich habe keine Erinnerung mehr daran, ob Frau H. telefoniert hat.“, so Ti.. Auf Nachfrage Steinhoffs fügt Ti. weiter aus: „Tief in mir ist da was, dass da was war.“, und fügt hinzu nochmals hinzu, dass sie heute „keine konkrete Erinnerung“ mehr daran habe.

Im weiteren Verlauf der Verhandlung werden der Zeugin Ti. zwei Notrufe Beate H.`s aus dem DGL-Bereich zur Rettungsleitstelle, die um 12.11 Uhr und 12.12 Uhr stattgefunden haben sollen, vorgespielt. In diesen Gesprächen soll H. einen Rettungswagen, den Notarzt und die Feuerwehr zum Revier angefordert haben, weil es im Zellentrakt brennen und sich Oury Jalloh noch in diesem befinden würde. In beiden Telefonaten soll Beate H. innerhalb des DGL-Bereiches mit einer dem Gericht unbekannten Person, die am Fenster stand und Angaben zur Bedarfslage nach Aufforderung Beate H.s gemacht haben soll, kommuniziert haben. Nun will Steinhof von der Zeugin wissen, ob sie die unbekannte Person ist und ihre Stimme vom Band erkennen würde. „Wer es im Hintergrund ist, kann ich nicht sagen, ich war es nicht.“, so die Antwort der 30-jährigen auf die Frage Steinhoffs. Die Stimme könne Ti. auch keiner anderen Person im Revier zuordnen.

Die Nebenklagevertreterin Regina Götz hackt noch einmal nach und fragt die 30-jährige: „Können sie wirklich ausschließen, dass sie es sind?“ „Ich denke, ich kann es ausschleißen.“, so Melanie Ti..

Rechtsanwalt Teuchtler, der Verteidiger des Angeschuldigten S., will wissen, ob sich die Zeugin heute daran erinnern können, wer außer ihr noch im DGL-Bereich gewesen sei. Die 30-jährige gibt zu Protokoll, dass sie Beate H. und Brigitte S. wahrgenommen habe.

Um 9.15 wird die Zeugin unvereidigt entlassen.

In Absprache mit allen Prozessbeteiligten wird der Prozess auf 49 Verhandlungstage bis Mitte März 2008 ausgeweitet. Zusätzliche Verhandlungstage sind der 4. 6, 7. und 12. März 2008.

Prozessbeobachtergruppe: prozessouryjalloh.de

Advertisements